bockshornklee.info Bockshornklee Header

Bockshornklee gegen Haarausfall

Bockshornklee in unterschiedlicher Aufbereitung ist in vielen Ländern und Kulturen bekannt als wirksames Mittel, sich schönes gepflegtes Haar zu erhalten. Haarausfall, Schuppen oder starkes Ergrauen können ebenfalls erfolgreich behandelt werden. Die Wirkung wurde in einer Studie bereits eindeutig bewiesen (siehe weiter unten).

Die Ursachen für Haarausfall sind oft nicht genau feststellbar: Natürlich spielt die Genetik eine wichtige Rolle, aber auch der natürliche Alterungsprozess sowie hormonelle Umstellungen im Lauf des Lebens verursachen Haarverlust sowie bei Männern als auch bei Frauen. Die äußeren Lebensumstände machen sich ebenfalls bemerkbar: Ungesunde Ernährung, bestimmte Erkrankungen, Störungen der Schilddrüsenfunktion, ein schwächelndes Immunsystem oder Stress können zeitweise zu Haarausfall führen. Berüchtigt ist Haarausfall auch als eine Nebenwirkung von Chemotherapie.

Unterschieden wird zwischen diffusem Haarverlust, flächigem Haarverlust – der überwiegend Männer betrifft – und kreisrundem Haarausfall. Anhand einer Haarwurzelanalyse beim Dermatologen lassen sich die Ursachen feststellen und entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen. Damit sollte man allerdings nicht allzu lange warten, damit nicht zu viele Haarwurzeln absterben.

Gegen einige Arten von Haarausfall helfen Hormone, gegen andere Medikamente. Medikamente und Hormone gegen Haarausfall verursachen immense Schäden, da sie mit den menschlichen Hormonen „spielen“ und diese völlig aus dem Gleichgewicht bringen. Medikamente sollten die allerletzte Option sein, wenn einem die eigene Gesundheit halbwegs wichtig ist.

Bockshornklee ist ein natürliches Mittel gegen Haarausfall und wird als solches bereits seit Jahrtausenden angewendet. Natürlich ist die Pharmaindustrie nicht daran interessiert, den Patienten diese Möglichkeit zu offenbaren. Wir raten Ihnen dringend dazu, Bockshornklee eine Chance zu geben, bevor Sie Haarwuchsmittel einnehmen oder auf die Kopfhaut auftragen.

Wissenschaftlich bewiesene Wirkung von Bockshornklee gegen Haarausfall

Dass Bockshornklee gegen Haarausfall hilft, wurde bereits 2006 in einer Studie vom proDERM Institut mit Sitz in Hamburg in einer Zusammenarbeit mit der Uni Hohenheim bewiesen. In der Studien nahmen 30 Männer und 30 Frauen zwischen 30 und 67 Jahren teil, die in zwei gemischte Gruppen aufgeteilt wurden. Die eine Gruppe erhielt Placebos, die andere täglich zwei Kapseln Bockshornklee. Die Studie dauerte 6 Monate, die Ergebnisse waren bei der Gruppe, die die Bockshornklee Kapseln erhielt, eindeutig:

Eine Vergleichsanalyse (Bildanalyse) ergab, dass die Haare nach dem Testzeitraum deutlich dicker geworden sind. Weiterhin gaben 82,9% der Testpersonen an, dass sich die Haardichte und die Haardicke signifikant verbessert haben. Es wurde auch davon berichtet, dass bereits sehr schwache Haare, die kaum noch sichtbar waren, wiedererstarkt sind. Als schönen Nebeneffekt bemerkten die Probanden auch, dass Haut und Haare schöner geworden sind.

Bockshornklee Kapseln

So wird Bockshornklee gegen Haarausfall verwendet

Dieses natürliche Mittel hilft also tatsächlich, den Haarverlust aufhalten und selbst an bereits kahlen Stellen neuen Haarwuchs zu fördern. Zwei Kapseln täglich genügen, um deutliche Ergebnisse zu sehen. Eine erfolgreiche Behandlung erfordert – unabhängig von der Zubereitung – Geduld und Ausdauer: Erstes neues Haarwachstum stellt sich oft nach erst einigen Wochen ein.

Um die Wirkung zu optimieren, wird Bockshornkleepulver mit Wasser zu einer dicken Paste vermischt, die dann für etwa eine halbe Stunde auf der Kopfhaut verbleibt, bevor sie ausgewaschen wird. Als erfreulicher Nebeneffekt oder als gelegentliche Behandlung sorgt die Bockshornklee-Packung für glänzendes Haar mit weniger Neigung zu Spliss.

Vermutlich kräftigen die in der Pflanze enthaltenen Proteine das Haarwachstum. Dazu versorgt Bockshornkleesamen oder ein Aufguss davon den Organismus mit Vitalstoffen, die den Haarwuchs fördern, nämlich reichlich Vitamin B und C, sowie Eisen. Zwei Tassen Tee pro Tag kann man zusätzlich trinken, denn auch innerlich hat Bockshornklee eine phänomenale Wirkung (lesen Sie hierzu unseren Hauptartikel auf der Startseite). Der Aufguss kann auch als Spülung nach dem Waschen der Haare verwendet werden. Einige alte Rezepte empfehlen, pulverisierten Bockshornkleesamen, vermischt mit Kokosöl, als Paste in Haar und Kopfhaut einzumassieren.

Auch zu trockene Kopfhaut, Schuppen und sogar seborrhoische Dermatitis, eine unangenehme Entzündung vor allem der behaarten Hautbereiche, können mit Bockshornklee auf die beschriebene Weise mit guten Ergebnissen behandelt werden.

Weitere Präventivmaßnahmen

Nicht immer hat Haarausfall Hintergründe, die Besorgnis erregen müssen. Mehr Östrogen enthaltende, hormonelle Verhütungsmittel können Haarausfall bei Frauen stoppen. Schönes, gesundes Haar ist keine Frage des Stylings, im Gegenteil: Frisuren, bei denen das Haar ständig mit Chemie behandelt, mit Lockenstäben erhitzt oder stark straffgezogen wird, oder auch gewaltsames Auskämmen unmittelbar nach dem Waschen führen zum Brechen und Ausgehen der Haare. Auch von „innen“ lässt sich einiges tun:

Verzicht auf Alkohol

Wer gerne mal ein oder mehrere Gläschen trinkt, trägt damit unter anderem auch zu einer Übersäuerung des Organismus bei. Weil dieser versucht, einen Ausgleich zwischen Säuren und Basen zu schaffen, werden dazu Mineralstoffe aus den körpereigenen Depots entzogen. Eines dieser Depots ist der Haarboden! In der Folge fehlen Mineralien, die für das Haarwachstum benötigt werden. Medikamente, Kaffee, Süßigkeiten können die Übersäuerung ebenfalls fördern. Gegen das gelegentliche Genuss-Gläschen Wein ist natürlich dennoch wenig einzuwenden.

Rauchen aufgeben

Nikotin steht ganz oben auf der Liste der Übeltäter, die buchstäblich „Haut und Haare“ kosten. Raucher altern nicht nur schneller, was sich an ihrem Hautbild unschwer ablesen lässt. Weil die diversen Gifte und Schadstoffe aus dem Tabak Blutgefäße verengen, werden die Haarfollikel schlechter mit Vitalstoffen und Sauerstoff versorgt. Die DNA haarbildender Zellen wird durch starkes Rauchen vermutlich ebenfalls geschädigt. Möglicherweise treten auch Entzündungen im Bereich der Kopfhaut bei Rauchern vermehrt auf: Weitere gute Gründe, von der Zigarette anstatt Haare zu lassen.

Gesunde Ernährung

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung versorgt den Organismus mit Vitaminen und Vitalstoffen. Insbesondere die Vitamine B, C und E, Zink, Eisen und Selen halten Haar und Kopfhaut gesund. Eine Übersäuerung wird vermieden, wenn genügend Ballaststoffe, Obst, frische Salate oder Gemüse auf dem Speisezettel stehen. Haut, Haare, Figur, Allgemeinbefinden und Immunsystem profitieren.

Sport

Regelmäßige körperliche Bewegung hält nicht nur in Form, sondern sorgt auch für eine gute Durchblutung. Sportliche Menschen frieren weniger leicht und werden mit glatter, reiner Haut und gesundem Haarwuchs belohnt: Die erwähnte Durchblutung sämtlicher Hautpartien versorgt nämlich auch die haarbildenden Follikel mit mehr Sauerstoff und Nährstoffen.

Stress und Sorgen

Nicht immer kann man sich die Lebensumstände aussuchen: In besonders belastenden Phasen, seien sie familiär oder beruflich, beobachten viele Menschen plötzlich Haarausfall. Die Ursache ist dann nicht etwa eine Krankheit.

In Zeiten großer Anspannung verharren die Haarfollikel in ihrer natürlichen Ruhephase anstatt nach angemessener Zeit wieder für Wachstum zu sorgen. Ausgelöst wird dies durch eine Unterversorgung der Follikel durch muskuläre Verspannungen bis in den Schädelbereich. Wer vermutet, dass starke psychische Belastungen den Haarausfall auslöst, kann immerhin versuchen, gegenzusteuern und sich bewusst zu entspannen. Präparate oder Aufgüsse mit Bockshornklee stellen zudem die Versorgung des Haarbodens mit wachstumsfördernden Vitaminen und Mineralien sicher.

Fazit: Gesund leben und natürliche Mittel gegen Haarausfall verwenden

Mit diesen Präventivmaßnahmen und diversen Anwendungen aus Bockshornklee gegen Haarausfall lassen sich die sichtbaren Folgen von Stress, Erkrankungen, Mangelerscheinungen oder hormonellen Schwankungen vielfach vermeiden. Geben Sie dem natürlichen Mittel Bockshornklee die Chance, ein paar gesunde Änderungen an Ihren Haarwurzeln durchzuführen.

Weitere Artikel rund um Bockshornklee: